fbpx Skip to main content

Plasmaschneider ohne Kompressor ► Die besten 4 im Überblick!

Ist ein Plasmaschneider mit oder ohne Kompressor die richtige Wahl? Häufig werden die Begrifflichkeiten Plasmaschneider, Plasmaschneidgerät oder Schneidbrenner etwas unterschiedlich gebraucht. Der Schneidbrenner ist nur ein Teil des Gesamtsystems. Daher geben wir Dir zunächst einen Überblick, was ein kompletter Plasmaschneider alles enthält bzw. enthalten kann und was noch dazugekauft werden muss.

 

Woraus besteht eine Plasmaschneidanlage?

An anderer Stelle wurde schon erläutert, wie das Herzstück eines Plasmaschneiders aufgebaut ist. Eine komplette Anlage zum Plasmaschneiden besteht jedoch aus mehr:

  • Das Herzstück ist der Schneidbrenner mit Elektrode, Gaswirbelring, Düse und Schutzkappe. Hier wird der Plasmastrahl gezündet und eingeschnürt sowie die Schnitte vorgenommen.
  • Das Schlauchpaket ist das Versorgungssystem für den Schneidbrenner. In ihm enthalten sind Leitungen für Strom, Gas, Kühlmittel und teilweise auch Steuerungssignale für den Schneidbrenner.
  • Das Steuerungssystem ist das Hirn der Anlage. Es dient zur Überwachung und Steuerung des Plasmaschneidsystems und kann entweder als Teil der Stromquelle oder als separate Einheit ausgeführt sein. Mit ihm lassen sich Schneidvorgänge starten und stoppen, der Gasdurchfluss regeln, die passende Stromstärke auswählen und andere Funktionen steuern.
  • Die Stromversorgung eines Plasmaschneiders arbeitet mit Gleichstrom. Der Minuspol ist an die Elektrode angeschlossen, der Pluspol an das Werkstück. Viele Systeme verfügen darüber hinaus über einen Brennerdüsenanschluss mit einer Widerstandsbegrenzung für den Strom. Mit diesem Stromkreis wird der Pilotlichtbogen erzeugt. Übliche Betriebsspannungen liegen zwischen zwischen 90 und 200 V, wobei die Stromstärken nach Bedarf geregelt werden, bis zu mehreren 10 Ampere stark. Die Schneidströme bestimmen, wie schnell und wie dick geschnitten werden kann.
  • Für das Kühlsystem gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Im einfachsten Fall übernimmt das Sekundärgas die Kühlung, was mit hohem Verbrauch, Rauch- und Geräuschentwicklung einhergeht. Um dies zu verringern, arbeiten modernere Plasmaschneider mit Wasserkühlung, was allerdings einen deutlich komplexeren Aufbau erfordert, u.a. auch der Stromquelle und des Schneidbrenners. Das Wasser muss entionisiert sein (also extrem geringe Leitfähigkeit aufweisen), weil es mit den unterschiedlichen Potenzialen innerhalb des Schneidbrenners in Kontakt kommt.
  • Die Gasversorgung speist Primärgas (zur Erzeugung des Plasmas) und bei Bedarf Sekundärgas (Schutzgas) ein. Mehr zu den üblicherweise verwendeten Gasen findest Du an anderer Stelle. Aufbewahrungsmöglichkeiten für die Gase sind entweder Hochdruckbehälter, Gasflaschen oder Kompressoren.

 

Plasmaschneider ohne Kompressor

 

Was ist nun alles integriert?

Übliche moderne Geräte sind so ausgeführt, dass Schneidbrenner und Schlauchpaket Einzelkomponenten sind und dass die Stromquelle, das Kühlsystem und die Steuerung als integrierte Einheit zu kaufen sind. Ein Kompressor kann Teil dieser Einheit sein, aber es gibt auch Plasmaschneider ohne Kompressor.

 

Warum kann ein Plasmaschneider ohne Kompressor eine sinnvolle Anschaffung sein?

Grundsätzlich sind Plasmaschneider, die mit einem integrierten Kompressor geliefert werden, konzeptionell optimiert. Der Kompressor und die anderen Komponenten sind aufeinander abgestimmt. Auf der anderen Seite sind diese Anlagen in der Anschaffung recht teuer, so dass einfachere Plasmaschneider ohne Kompressor mit einer externen Luftzufuhr auch attraktiv erscheinen. Ein externer Kompressor kostet auch Geld, kann dafür jedoch vielfältiger eingesetzt werden. Allerdings musst Du bei der Anschaffung eines separaten Kompressors einen genauen Blick auf alle Leistungsdaten haben, denn Dein Plasmaschneider ohne Kompressor und der externe Kompressor müssen zueinander passen.

Vor- und Nachteile eines Plasmaschneiders ohne Kompressor

Die Stärken und Schwächen eines Plasmaschneiders ohne Kompressor werden im Folgenden nochmal im Detail beleuchtet:

  • Die Anschaffungskosten eines Plasmaschneiders ohne Kompressor sind zunächst niedriger.
  • Die Anschaffung eines Plasmaschneiders und eines zusätzlichen Kompressors liefert mehr Kombinationsmöglichkeiten und kann auch insgesamt günstiger sein.
  • Wenn Du mit bestimmten Hochdruckbehältern oder Gasflaschen, sprich anderen Gasen als Druckluft, arbeitest, brauchst Du unter Umständen gar keinen Kompressor. Kompressoren werden für Druckluft benötigt.
  • Wenn Du einen separaten Kompressor anschaffen musst, dann kannst Du ihn für andere Zwecke nutzen, z.B. um Reifen aufzupumpen, zu lackieren oder etwas auszublasen.
  • Beim Kauf eines externen Kompressors musst Du die Leistungsdaten und Anschlüsse aufwendig abgleichen. Beispielsweise müssen der Luftdurchfluss des Plasmaschneiders ohne Kompressor und die Liefermenge des externen Kompressors miteinander harmonieren. Wenn statt der Liefermenge des Kompressors nur die Saugleistung angegeben ist, musst Du erst die Verluste in Erfahrung bringen.

 

Vor- und Nachteile eines integrierten Kompressors

Die Vor- und Nachteile eines integrierten Kompressors ergeben sich im Vergleich zu einem Plasmaschneider ohne Kompressor wie folgt:

  • Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt. Bequeme Lösung.
  • In der Anschaffung meistens teurer.
  • Geringe Fexibilität beim Einsatz.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Plasmaschneider ohne Kompressor kaufen: Achte auf die Durchflussmenge

Plasmaschneider ohne Kompressor gibt es einige. In der folgenden Produktübersicht zu Plasmaschneidern ohne Kompressor (die mit Druckluft arbeiten) solltest Du ein besonderes Augenmerk auf die angegebene Durchflussmenge legen, weil dies der entscheidende Parameter ist, nach dem Du einen dazu passenden externen Kompressor aussuchst.

 

Berlan BPS40: Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Berlan BPS40 hat eine Luftdurchflussmenge von 120 l/min und benötigt einen Kompressordruck von 4,5 bar. Er schneidet Stähle bis zu einer Dicke von 12 mm bei einem maximalen Schneidstrom von 40 Ampere. Der Plasmaschneider ohne Kompressor benötigt einen 230 V Netzanschluss und verfügt über eine HF-Zündung. Im Lieferumfang enthalten sind noch das Schlauchpaket, ein Kabelpaket und eine Wartungseinheit. Der Plasmaschneider ohne Kompressor wiegt 12 kg und findet bei den Kunden wegen seines Preis-Leistungs-Verhältnisses guten Anklang. Die Schneidergebnisse werden durchweg als gut bewertet, lediglich der Kundenservice kommt nicht so gut weg, wenn doch einmal Probleme auftauchen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stamos S-Cutter 50: Hoher Durchfluss

Der Stamos S-Cutter 50 ist ein Plasmaschneider ohne Kompressor, der mit einer Luftdurchflussmenge von 175 l/min arbeitet und einen Kompressordruck von 5 bis 6 bar benötigt. Er schneidet Dicken bis zu 12 mm. Der Schneidstrom lässt sich stufenlos zwischen 10 und 50 Ampere einstellen. Der Plasmaschneider ohne Kompressor braucht einen 230 V Netzanschluss und verfügt über eine Kontaktzündung. Der handliche Brenner lässt sich über einen Schlitten gut führen. Im Lieferumfang befinden sich noch das Schlauchpaket, ein Gasschlauch, das Massekabel mit Klemme, eine Plasmaelektrode, eine Schneiddüse und zwei Klemmringe. Der Plasmaschneider ohne Kompressor wird hinsichtlich der Schneidergebnisse und seiner Handlichkeit von den Kunden gelobt, allerdings berichten auch Kunden von Problemen bei der Langzeithaltbarkeit des Geräts.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

STAHLWERK CUT 40 ST: Klein, aber fein

STAHLWERK CUT 40 ST IGBT Plasmaschneider

Nur 7 kg wiegt der kompakte Stahlwerk CUT 40 ST, ein Plasmaschneider ohne Kompressor, der mit Schneiddicken bis zu 10 mm zu überzeugen weiß. Die Luftdurchflussmenge wird mit mindestens 80 l/min angegeben, wobei der benötigte Kompressordruck zwischen 3,5 und 4 bar liegt. Der Schneidstrom lässt sich zwischen 15 und 40 Ampere regeln. Dieser Plasmaschneider ohne Kompressor braucht lediglich einen normalen 230 V Netzanschluss und verfügt über eine HF-Zündung. Neben dem Plasmaschneider und dem Schneidbrenner mit Schlauchpaket werden noch ein Massekabel, ein Wasserabscheider mit Manometer und Snap-on Schnellkupplungen sowie zwei Verbindungsschläuche mit Snap-on Schnellkupplungen (Gerät zum Wasserabscheider & Luftverbindung) mitgeliefert. Kunden zeigen sich durchweg begeistert von dem Plasmaschneider ohne Kompressor. Sie heben die Qualität der Schnitte, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die gute Verarbeitung des Produkts hervor.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stamos S-PLASMA 85H: Leistungsstark und robust

Der Stamos S-Plasma 85H ist ein leistungsstarker Plasmaschneider ohne Kompressor und mit Pilotzündung. Der Schneidstrom kann bis zu 85 A hochgeregelt werden, was Schneiddicken bis 27 mm ermöglicht. Der Kompressoranschluss benötigt 5,5 bar, die Luftdurchflussmenge ist leider nicht angegeben. Eingangsseitig benötigt der 20 kg schwere Plasmaschneider ohne Kompressor 400 V Anschlusspannung. Zum Lieferumfang gehören noch das Schlauchpaket, das Massekabel, ein Luftschlauch, ein Manometer, ein Druckminderer und ein paar Verschleißteile. Die Arbeitsergebnisse mit diesem Plasmaschneider ohne Kompressor bewerten die Kunden durchweg als hervorragend. Kritische Äußerungen befassen sich mit der schlechten Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

 

Plasmaschneider ohne Kompressor: Eine nachdenkenswerte Alternative

Speziell mit Blick auf mögliche Preisvorteile ist die Anschaffung eines Plasmaschneiders ohne Kompressor eine lohnenswerte Alternative. Auch wenn es ein wenig Aufwand erfordert, den passenden externen Kompressor auszusuchen: Es gibt sie für alle Varianten von Plasmaschneidern.


Ähnliche Beiträge