fbpx Skip to main content

Ein eingespieltes Team: Plasmaschneider mit integriertem Kompressor

Die meisten handgeführten Plasmaschneider benötigen zum Betrieb eine externe Druckluftquelle, es gibt aber auch Modelle, in die bereits ein Kompressor integriert ist. Eine praktische Lösung, denn so gehst du sicher, dass die beiden Funktionen genau aufeinander abgestimmt sind. Nur wenn der Kompressor zum Plasmaschneider passt, kann letzterer seine volle Leistung erreichen. Zudem ist die Handhabung einfacher und im mobilen Einsatz musst du nicht zwei Geräte herumtragen. Ein Plasmaschneider mit eingebautem Kompressor lohnt sich vor allem dann, wenn du den Arbeitsort oft wechselst. Der Nachteil: Du kannst den Kompressor nicht für andere Geräte in deiner Hobbywerkstatt nutzen.

 

Wofür braucht man Druckluft?

Zum Plasmaschneiden werden verschiedene Gase benötigt. In der Regel arbeiten handgeführten Plasmaschneider mit Druckluft, die über einen Kompressor bereitgestellt wird. Sie sorgt nicht nur für die Erzeugung des Lichtbogens, sondern kühlt auch den Brenner und bläst das geschmolzene Metall aus der Fuge. Die Nutzung von Druckluft ist sehr günstig, da sie frei verfügbar ist, und ungefährlicher als die Arbeit mit anderen Gasen bzw. Gasgemische. Mit Druckluft wird eine gute Schnittqualität erzielt. Sie eignet sich bestens für das Trennen von legiertem Stahl. Die Standzeit der Elektroden fällt aber vergleichsweise gering aus.

 

Plasmaschneider mit Kompressor

 

Begrenzte Auswahl

Die Auswahl an Plasmaschneidern mit integriertem Kompressor ist nicht sehr groß. Bei der Suche nach einem geeigneten Gerät solltest du beachten, dass wahrscheinlich nicht alle deine Anforderungen erfüllt werden können. Gerade hinsichtlich der maximalen Schnittstärke ist das Angebot begrenzt. Deshalb empfiehlt es sich, auch Plasmaschneider einzubeziehen, die auf einen externen Kompressor angewiesen sind. Hier kommst du meist sogar günstiger weg, als wenn du dich für einen Plasmaschneider mit eingebauten Kompressor entscheidest.

 

Aktuelle Empfehlungen: die beliebtesten Plasmaschneider mit Kompressor

Möchtest du dir trotzdem den Luxus eines Plasmaschneiders mit integriertem Kompressor gönnen, dann schau dir die folgenden vier Geräte etwas genauer an.

 

Plasmaschneider PS 56 air pilot pro von Weldinger

Der Plasmaschneider PS 56 air pilot pro von Weldinger ist dank des serienmäßig integrierten Kompressors ohne komplizierten Aufbau sofort einsatzbereit. Die Bedienung ist einfach und erfordert keinerlei Vorkenntnisse. Gestartet wird der Brenner über einen Pilotlichtbogen, dabei muss der Brenner keinen Kontakt zum Material haben. Überzeugen kann auch die Leistung: Der Schneidstrom lässt sich in einem Bereich von 20 bis 45 Ampere einstellen. In der höchsten Stufe wird eine maximale Schnittstärke von 15 mm erreicht. Mithilfe der integrierten Führungshilfe entsteht eine besonders gleichmäßige und glatte Schnittfuge. Die Meinung der Kunden ist eindeutig: „Super Teil!“

 

Plasma 54 Plasmaschneider von Telwin Technology

Zugegeben, mit derzeit mehr als 1.000 Euro gehört dieser Plasmaschneider mit eingebautem Kompressor schon zu den Luxusgeräten. Die Leistung ist moderat: Bei einer Stromstärke von 40 Ampere schafft die Anlage Schnittstärken bis zu 10 mm. Für den Hobbygebrauch sollte das aber ausreichen. Mitgeliefert wird ein Schlauchpaket und eine Masseanschlussgarnitur. Mit seinen knapp 17 kg lässt sich der Plasmaschneider gut zwischen wechselnden Einsatzorten transportieren. Einfach nur Strom anstecken und schon kann es losgehen. Das schätzen auch die Kunden: „Er ist sehr leicht, bequem und einfach zu bedienen“, so eine Meinung.

 

S-PLASMA 40 Plasmaschneider von Stamos

Dieser Plasmaschneider mit eingebautem Kompressor aus dem Hause Stamos ermöglicht Schnitte bis zu 10 mm. Der Schneidstrom lässt sich in einem Bereich von 20 bis 40 Ampere einstellen. Der Brenner wird über eine klassische Kontaktzündung gestartet. Für Sicherheit sorgt der Überhitzungsschutz mit Leuchtdiode. Zum Lieferumfang gehört eine Werkzeugtasche, ein Massekabel mit Klemme, ein 3,7 m langes Schlauchpaket, ein Stromkabel sowie ein Set an Verschleißteilen. „Gutes Produkt, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“, so das positive Fazit eines Kunden.

 

S-CUTTER 40 Plasmaschneider von Stamos

Der S-CUTTER 40 bringt mehr als 25 kg auf die Waage und ist damit nicht gerade ein Leichtgewicht unter den Plasmaschneidern mit integriertem Kompressor. Aber er kann mit seiner Leistung überzeugen. Der Schneidstrom lässt sich bis 40 Ampere einstellen. Damit schafft er Schnittstärken bis 12 mm. Durch eine optimale Kühlung werden lange Einschaltdauern erreicht: Bei einer Stromstärke von 34 Ampere kann ohne Unterbrechung geschnitten werden. Die besten Schnittqualitäten werden bei 6 mm erzielt. Das macht ihn zum perfekten Partner für die Hobbywerkstat, was auch die positiven Bewertungen der Kunden zeigen.

 

Plasma Cutter 25K von GYS

Der Plasmaschneider 25K mit integriertem Kompressor ermöglicht ein Schneiden ohne Verzerrungen – auch auf lackierten Flächen. Stahl, Edelstahl und Gusseisen trennt er bis zu einer Stärke von 6 mm, Aluminium und Kupfer bis 4 mm. Gestartet wird der Brenner kontaktlos über das Pilot Arc-System. „Einfach, schnell und sicher in der Anwendung“, verspricht der französische Hersteller GYS.

 

Eco Cut 25/35 Multi Plasmaanlage von Technolit

„Ein perfektes Gerät für Einsteiger“, so beschreibt der Hersteller Technolit die den Eco Cut 25/35. Der Plasmaschneider besitzt nicht nur einen eingebauten Kompressor, sondern auch noch einen zusätzlichen externen Druckluftanschluss mit automatischer Anschlusserkennung. Das leichte Gerät erreicht eine Schneidleistung von 25 Ampere. Wird ein externer Kompressor angeschlossen, können sogar 35 Ampere eingestellt werden. Damit schafft der Plasmaschneider eine maximale Schnittstärke von 10 mm. Großes Manko ist der hohe Preis: Derzeit kostet das Gerät stolze 2.000 Euro.

 

Plasmaschneider mit eingebautem Kompressor

Für den Kauf von Plasmaschneidern mit integriertem Kompressor gelten die gleichen Kriterien wie für den Kauf von herkömmlichen Plasmaschneidern. Wichtig ist, dass du dir vorab Gedanken darüber machst, welche Materialien in welcher Stärke du schneiden möchtest. Auch dein Budget spielt eine Rolle. Gute Plasmaschneider mit Kompressor gibt es ab 500 Euro. Bei einer Leistung bis 50 Ampere erreichen sie Schnittstärken bis 15 mm.

 

Quellen:

https://plasmaschneider.net/plasmaschneider-mit-integriertem-kompressor/

http://plasmaschneidertest.de/plasmaschneider-mit-integriertem-kompressor/

 

 


Ähnliche Beiträge